Athene noctua – Steinkauz

Chouette – Chevêche – little owl

Der Steinkauz (athene noctua) galt im antiken Griechenland als Weisheitsvogel und verkörperte sinnbildlich Athene, die Göttin der Weißheit und Beschützerin der Stadt. Als Wappentier zierte die Eule der Athene die Tetradrachme, eine Münze des Stadtstaates (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Athens_owl_coin.jpg#/media/File:Athens_owl_coin.jpg). Die Römer haben Athene mit ihrer Minerva gleichgesetzt und gleichfalls verehrt, Freimaurer und der Illuminatenorden verwandten die Eule in ihren Signaturen. Bis heute gilt der Eulenvogel als Symbol der Weisheit und Klugheit, oft dargestellt mit Doktorhut oder Talar im Logo von Universitäten, Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen, …

Eule der Minerva

Leider ist der Lebensraum des Steinkauzes und anderer Eulenvögel in Europa heute stark eingeschränkt und zählen viele Eulenarten zu den bedrohten Tierarten. 1972 war er Vogel des Jahres und 2017 der artverwandte Waldkauz. In vergangenen Zeiten kam der Steinkauz in Europa, Asien und Nordafrika noch sehr häufig in der Nähe menschlicher Siedlungen vor und brütete in Baumhöhlen, Scheunen, Ställen, alten Kapellen oder auch auf Friedhöfen.

Der Steinkauz ist nachtaktiv und beginnt erst in der Dämmerung seinen Flug durch die Dunkelheit auf der Jagd nach Mäusen, Käfern, Insekten, Regenwürmern, Fröschen und kleinen Reptilien. Sein nächtlicher Ruf und seine lautlose Jagd waren vielen Menschen unheimlich. So entwickelten sich in manchen Regionen abergläubige Vorstellungen, in denen er als Totenvogel und Dämon galt. In anderen Regionen hingegen wurde sein Ruf als Glücksbringer begrüßt. Zum Beispiel gilt sein Ruf in Regionen der Schweiz als gutes Zeichen für eine komplikationslose Schwangerschaft oder eine bevorstehende Geburt.

Es verwundert also kaum, dass es viele künstlerische Darstellungen von Eulen gibt. Hiermit habe ich noch einige dazugefügt.

Friedhelm Farin, Athene noctua No1, 01/2019, Stiftzeichnung 8 cm x 12cm, digital bearbeitet

Friedhelm Farin, Chouette 2019, 01/2019, Stiftzeichnung 8 cm x 12cm, digital bearbeitet

Friedhelm Farin, Athene noctua No2, 01/2019, Stiftzeichnung 8 cm x 12cm, digital bearbeitet